Mehr als vom Tage übrig blieb* (2016)

Textauszug
Birgit Laskowski



(...) Dein Werk ist umfangreich, mannigfaltig, oft beschrieben und vielstimmig kommentiert. Und selbst aus dem Medium Zeichnung ist dies nur eine kleine, fokussierte Auslese – es ist jenes unter all Deinen Medien, das ich am liebsten mag, da es mir so authentisch mit Dir verbunden erscheint, nicht nur, weil ihm ja ohnehin ein besonders intimer Charakter zugesprochen wird. Wie schön, dass diese Auswahl keine Chronologie aufweist – so führen die Zeichnungen selbst ihren Dialog miteinander, der den Verknüpfungen zwischen Deinen inneren Bildern entsprechen mag, denn die Erinnerung ist bekanntlich sprunghafter Natur.

2013 hast Du Deinen 80. Geburtstag gefeiert – und die älteste der vorliegenden Zeichnungen ist aus 1957, die jüngste stammt von 2016  [s. Abb.]. Sie klammern ein halbes Jahrhundert Lebenszeit ein, die Du erst ab 1978 kontinuierlicher und zielstrebiger mit künstlerischer Arbeit angefüllt hast, Deinem starken Wunsch folgend "etwas ans Licht zu bringen, was in mir ist" – aber doch als Spätberufene. Umso mehr mag sich da zuvor angesammelt haben, um sich dann endlich Bahn zu brechen!


     


Du selbst nennst Deine Zeichnungen ein Tagebuch. Und ja, so wirken sie: Dem Tag gewidmet, nicht der Nacht. Die Augen sind offen, egal, ob der wache, zugewandte Blick nach außen oder nach innen gerichtet ist. Sicher schwingt auch Melancholie mit – der Tag neigt sich dem Ende zu – aber doch wenig Schwere und Düsternis. Allenfalls hier und dort: Schatzmanns Zorn. Aber auch der beflügelt eher einen von zunehmender Lockerheit und Leichtigkeit bestimmten Duktus.

Der erste Besuch in Deinem Atelier ist ein paar Jahre her. Ein lichter Raum, die Atmosphäre von Aufgeräumtheit und Konzentration. Eine beeindruckende Fülle an Werken und Dokumentation von Arbeitskraft – von Dir Geschaffenes und von Deinem so kritischen wie treuen Assistenten Geordnetes. Einen empathischen, klugen Spiegel in dieser mitunter harten Klarheit kann sich wohl nur wählen, wer eine Suchende bleiben möchte und das Fragenstellen auch im Vorschreiten der Jahre noch spannender findet als die Antwort zu kennen. (...)


Abb.
Studie (3.12.1957 /b)
(1957)
Ohne Titel (9.2.2016 /b) (1957)


*Strzelecki Books Köln
Textbeitrag von Birgit Laskowski
20,5 x 27 cm, 100 S., 66 farbige Abb.


<< zurück