Der Entstehungsprozess von Zeichnungen unterliegt anderen Bedingungen als die Malerei oder auch der Linolschnitt, dem im Werk von Luisa Schatzmann eine zentrale Funktion zukommt. Zeichnungen entstehen durch die schnelle Bewegung der Hand, sie sind flüchtige Notationen, ihre Spontaneität offenbart oftmals Unbewusstes. Was dort gespeichert ist, zeigt sich in Linien, Mustern, Motiven, die immer wiederkehren und bisweilen die automatisierte Bewegungsabläufe erkennen lassen.

aus Natur und Geometrie
Erich Wittschke (2007)


Abb.
Kugeln
(2011)
Linie und Zeichnung (2015)
Oceanea (2015)